Blackjack Strategie

Blackjack Strategie

Blackjack ist ein einfach zu verstehendes Spiel, aber es gibt viele verschiedene Strategien, um zu gewinnen. Hier erfahren Sie alles über diese Strategien, von Martingale bis d’Alembert, und lernen die Grundregeln und das Kartenzählen kennen. Wir stellen Ihnen auch die beliebtesten Wettsysteme für das Crypto Casino Spiel vor.

Verstehen der Kartenwerte

Die meisten Kartenwerte beim Blackjack sind selbsterklärend, wobei nur die Zahl, nicht aber die Farbe oder der Farbton von Bedeutung sind. Es gibt jedoch ein paar Karten, die Neulinge in Bezug auf ihren Wert verwirren können. Beim Blackjack haben 10, J, Q und K alle genau den gleichen Wert von 10 Punkten. Die Bilder auf den Bildkarten haben keinen Einfluss auf ihren Wert.

Asse sind die Karten, die beim Blackjack einen besonderen Status haben, denn sie können entweder einen oder 11 Punkte wert sein, je nachdem, was Ihnen in einer bestimmten Situation Vorteile bringt. Ein Startblatt von A5 hat einen Wert von sechs oder 16. Wenn die nächste gezogene Karte eine Neun ist, wird das Ass zu einer Eins und hat einen Gesamtwert von 15. Wenn Sie stattdessen eine Drei ziehen, wird das Ass als 11 verwendet und ergibt ein starkes Blatt von 19. Ein Startblatt mit einem Ass wird in der Regel als “weich” bezeichnet, um anzuzeigen, dass es das Ass enthält.

Beginnen Sie mit großem Grundwissen

Blackjack ist ein Spiel, das für seine Einfachheit bekannt ist, aber es ist nicht ohne ein paar Tücken und weniger bekannte Regeln. Die folgende Liste gibt einen Überblick über die Grundregeln des Spiels. Wenn Sie diese beherrschen, wissen Sie, wie man Blackjack spielt.

  • Ziel des Spiels ist es, den Dealer zu schlagen, indem Sie so nah wie möglich an die 21 herankommen, ohne sie zu überschreiten. Wenn die Summe Ihrer Karten höher als 21 ist, sind Sie raus und verlieren Ihren Einsatz.
  • Die Spieler erhalten zu Beginn zwei Karten. Sie sehen nur eine der Karten des Dealers, aber die Karten der Spieler sind beide aufgedeckt.
  • Verschiedene Varianten des Spiels haben leicht abweichende Regeln, die zum Beispiel festlegen, wann ein Spieler aufgeben darf oder wann der Geber schlagen oder stehen muss.
  • Wenn Sie 21 Punkte erzielen, erhalten Sie wahrscheinlich das 1,5-fache Ihres Gesamteinsatzes, dies hängt jedoch von den Regeln des jeweiligen Casinos ab.

Blackjack-Wettsysteme

Blackjack hat viele verschiedene wiederholte/sequenzielle Wettsysteme inspiriert. Diese Systeme gelten für eine Reihe oder Abfolge von Spielen, die durch wiederholtes (oder sequentielles) Spiel definiert sind. Die Anwendung eines dieser Systeme unterscheidet sich deutlich von einer Spielstrategie. Einige Spieler verwenden Systeme, um ihre Chancen, den Dealer zu schlagen, zu verbessern. Im Folgenden finden Sie einige der gängigsten Systeme.

d’Alembert

Bei d’Alembert erhöhen die Spieler ihre Einsätze jedes Mal um eine Einheit, wenn sie verlieren. Wenn sie gewinnen, senken sie ihre Einsätze um eine Einheit. Es ist als eines der sichersten Wettsysteme bekannt.

1-3-2-6

Bei der als Split-Strategie bekannten 1-3-2-6 setzen die Spieler nacheinander 1, 3, 2 und 6 Einheiten. Die Einsätze erhöhen sich nur, wenn der Spieler gewinnt. Wenn der Spieler verliert, bleibt er bei 1 Einheit, bis er wieder gewinnt.

Martingale

Spieler verdoppeln ihre Einsätze, wenn sie verlieren. Mit dieser Strategie können Sie Ihre Verluste mit einem großen Gewinn wieder ausgleichen. Aber sie ist riskant!

Parlay

Blackjack Strategie

Dies ist ein so genanntes positives Progressionswettsystem. Bei Parlay geht es darum, eine Gewinnpyramide aufzubauen. Wenn der Spieler gewinnt, setzt er den Gewinn und den ursprünglichen Einsatz. Verliert der Spieler, setzt er seinen ursprünglichen Betrag.

Fibonacci

Dieses System basiert auf einer berühmten mathematischen Folge, der Fibonacci-Folge. Dabei ist jede Zahl die Summe der beiden vorhergehenden Zahlen. Die Folge sieht folgendermaßen aus: 1, 1, 2, 3, 5, 8, 13, 21, 34, und so weiter. Als Wettsystem werden die Einsätze der Spieler jedes Mal, wenn sie verlieren, entlang der Fibonacci-Folge fortgesetzt. Wenn sie gewinnen, bleiben sie bei der Zahl, auf die sie beim Gewinn gesetzt haben. Die Strategie ähnelt dem Martingale-System, ist aber etwas weniger aggressiv.

Oscar’s Grind

Ursprünglich für das Würfelspiel entwickelt, wurde Oscar’s Grind erfolgreich auf Blackjack übertragen. Es handelt sich um ein progressives System, bei dem sich der Einsatz um eine Einheit erhöht, wenn der Spieler gewinnt. Jedes Mal, wenn der Spieler gewinnt, wird der Einsatz erneut verdoppelt.

Blackjack-Glossar

  • Banknotenrolle. Die Summe aller Gelder, über die Sie zu Spielzwecken verfügen können. Bewahren Sie dieses Geld getrennt von Ihrem College-Fonds auf!
  • Burn Card. Dies ist die erste Karte, die vom oberen Ende des Decks gezogen wird. Sie wird so genannt, weil sie “verbrannt” (aus dem Deck entfernt) wird, um die Reihenfolge der Karten zu stören und Betrugsversuche zu vereiteln.
  • Bust. Ein Blatt, das mehr als 21 wert ist. Dies führt automatisch zu einem Verlust Ihres Einsatzes und kann nur nach einem “Hit” erreicht werden. Ein Bust ist immer vermeidbar, da Ihre ersten beiden Karten nie mehr als 21 wert sein können.
  • Kartenzählen. Ein potenziell effektives System zur Verfolgung der Karten, die in einem Blackjack-Deck verbleiben, um die Wahrscheinlichkeit zu bestimmen, dass der Dealer “bustet”. Das Kartenzählen ist online nie effektiv, da ein Zufallszahlengenerator verwendet wird.
  • Deckdurchdringung. Der Prozentsatz der Karten, die seit dem letzten Mischen im Spiel waren. Wichtige Information für Kartenzähler.
  • Verdoppeln. Die Möglichkeit, Ihren ursprünglichen Einsatz zu verdoppeln (normalerweise mit einem starken Blatt), mit der Einschränkung, dass Sie genau eine weitere Karte akzeptieren müssen. Dies ist nicht möglich bei einem Blatt, das mehr als zwei Karten enthält.
  • Bildkarten. Dies sind die Könige, Damen und Buben in einem Deck.
  • Flat Betting. Bei jedem Blatt den gleichen Einsatz machen. Keine Variation der Einsatzhöhe. Wird in der Regel als schlechte Strategie angesehen, obwohl sie sinnvoll ist, wenn Sie keine Karten zählen.
  • Griffin-Buch. Eine Auflistung bekannter Kartenzähler (auch als Schwarzbuch bezeichnet), die unter dem Sicherheitspersonal von Casinos und Spielbanken zirkuliert. Es ist nach Griffin Investigations benannt: dem Unternehmen, das für die Veröffentlichung und Verbreitung dieses Dokuments verantwortlich ist.
  • Harte Hand. Eine Hand, die nur einen Wert haben kann – entweder ohne Asse oder eine Hand mit einem so hohen Wert, dass alle Asse nur 1 wert sein können.
  • Heads-Up. Wenn nur ein Spieler am Blackjack-Tisch sitzt. Die meisten Online-Spiele werden als Heads-up gespielt.
  • Hit. Das Anfordern einer zusätzlichen Karte vom Dealer in der Hoffnung, das eigene Blackjack-Blatt zu verbessern.
  • Hausvorteil. Im Allgemeinen bezieht sich der Hausvorteil auf den langfristigen Vorteil des Casinos, ausgedrückt als Prozentsatz des ursprünglichen Einsatzes des Spielers. Der Hausvorteil für eine bestimmte Wette ist die Differenz zwischen dem Auszahlungsprozentsatz, den das Casino anbietet, wenn Sie diese Wette gewinnen, und der tatsächlichen Wahrscheinlichkeit, dass dieses Ereignis eintritt. Der Hausvorteil variiert je nach Spiel, Wette, Spieler und Strategie.
  • Natürlich. Ein Blatt, das keine Aktion erfordert, um 21 Punkte zu erreichen. Es enthält nur zwei Karten. Dieses Blatt kann nicht verlieren.
  • Malen. Ein umgangssprachlicher Begriff, der von Blackjack-Spielern verwendet wird, um sich auf die Bildkarten zu beziehen.
  • Pushen. Gleichstand mit dem Dealer mit einem nicht gebusteten Blatt; dies führt weder zu einem Gewinn noch zu einem Verlust.
  • Weiche Hand. Jedes Blatt, das ein oder mehrere Asse enthält, die entweder 1 oder 11 wert sein können. Da dieses Blatt ein gewisses Maß an Flexibilität aufweist, schützt es Sie davor, nach einem Treffer pleite zu gehen.
  • Aufgeben. Die Entscheidung, ein Blackjack-Blatt aufzugeben und die Hälfte Ihres Einsatzes zurückzubekommen. Diese Entscheidung kann nicht nach einer anderen Aktion (z. B. einem Treffer, einer Verdopplung usw.) getroffen werden. Sie basiert nur darauf, dass Sie zu Beginn ein unglückliches Blatt erhalten haben.
  • Offene Karte. Die aufgedeckte Karte des Dealers. Sie liefert wertvolle Informationen für jeden Spieler, der versucht, grundlegende Strategien zu verfolgen oder Karten zu zählen, da sie Aufschluss über die Aussichten des Hauses gibt.

Was hat es mit dem Kartenzählen auf sich?

Kartenzählen ist eine Technik, die am häufigsten beim Blackjack eingesetzt wird. Dabei geht es darum, mit Hilfe der Mathematik herauszufinden, ob ein Blatt wahrscheinlich für den Spieler oder den Geber vorteilhaft ist und ob der Einsatz niedriger oder höher sein sollte. Dazu wird ermittelt, wie viele kleine und große Karten bereits verwendet wurden und wie viele noch im Deck sind. Die erfolgreiche Anwendung des Kartenzählens in einer Strategie kann den Hausvorteil um bis zu 2 % verringern.

Wie das Kartenzählen bei Spielen mit mehreren Kartendecks funktioniert

Es ist nicht unmöglich, eine Kartenzählstrategie bei Spielen mit mehreren Kartendecks anzuwenden, aber es ist ein wenig komplizierter. Beginnen Sie mit der Berechnung Ihrer laufenden Zählung, so wie Sie es bei einem Spiel mit nur einem Deck tun würden. Dann müssen Sie die laufende Zählung “normalisieren”, um mehrere Kartendecks zu berücksichtigen, indem Sie die laufende Zählung durch die Gesamtzahl der ungespielten Kartendecks teilen. Diese Summe ergibt den so genannten “wahren Zählwert”, der auf die gleiche Weise wie der “Running Count” verwendet werden kann, indem er Aufschluss darüber gibt, ob Sie im Vorteil sind oder nicht.

Hi-lo Card Counting Strategie

Bei dieser Blackjack-Kartenzähltechnik wird jeder aufgedeckten Karte ein Wert von entweder -1, 0 oder 1 zugewiesen. In Kreisen der Kartenzähler hört man oft das Wort “Tag”. Dabei handelt es sich nur um die Umgangssprache der Spieler für jeden Wert, der den Karten bei dieser Technik zugewiesen wird.

Es ist eine gängige Alternative zum detaillierten Zählen jeder einzelnen Karte – das würde eine unglaubliche Gedächtnisleistung und arithmetische Fähigkeiten erfordern! Hi-Lo ist keine narrensichere Methode, um das Deck zu kennen, sondern beruht eher auf Annäherungen.

FAQ über Blackjack

Wie kann ich Blackjack online spielen?

Blackjack kann in allen führenden Blackjack-Casinos online gespielt werden. Werfen Sie einen Blick auf unsere empfohlenen Seiten, um eine vollständige Auswahl an verfügbaren Casinos zu erhalten, und beginnen Sie mit Ihrem Desktop-Computer oder Ihrem mobilen Gerät. Sie können Blackjack sogar kostenlos auf beiden Geräten spielen und üben.

Wann sollte ich schlagen oder stehen bleiben?

Wenn Sie sich nicht sicher sind, welchen Zug Sie machen sollen, werfen Sie einen Blick auf unsere kostenlosen Blackjack-Strategietabellen. Diese Tabellen geben Ihnen den besten Rat, was Sie in jeder Situation tun sollten.

Wie zählt man Karten?

Das Kartenzählen ist eine mathematische Methode, um den Vorteil des Spielers oder des Hauses in Bezug auf die Wahrscheinlichkeit bestimmter Ergebnisse einzuschätzen, indem man sich nur auf die gesehenen Karten stützt. Dazu werden kleinen und großen Karten Werte zugewiesen, und es wird festgehalten, wie viele Karten zu einem bestimmten Zeitpunkt noch im Deck sind. Erfolgreiche Kartenzähler erhöhen ihren Vorsprung gegenüber dem Haus und spielen mit einem Vorteil.

Ist Online-Blackjack manipuliert?

Alle hier auf aufgeführten Casinos bieten Spiele an, die absolut fair und zufällig sind. Dies ist jedoch nicht bei allen Casinos der Fall. Deshalb empfehlen wir Ihnen, sich an seriöse Namen und vertrauenswürdige Websites zu halten. Casinos, die nicht gut abschneiden, stehen auf unserer schwarzen Liste, die Sie also unbedingt meiden sollten.

Wie setze ich beim Online-Blackjack?

Beim Online-Blackjack können Sie Ihre Einsätze platzieren, bevor die Blätter ausgeteilt werden, genau wie beim traditionellen Tischspiel. Sie können Ihren Einsatz auch ändern, indem Sie ihn verdoppeln oder während des Spiels aufgeben.